Gastro
WAS?  
WO?  
USA »
Stadt ( Region ) » [Stadt ändern]
 
Meine Stadt : USA
von Gastro.de Team Erstellt am 28.08.2015
Schlagworte tag  
E-Zigarette, Tabakaroma, Liquids
Angesehen 1 mal
Kategorie: EssKultur
Im Namen des Dampfes: Welche Getränke dürfen es zur E-Zigarette sein?
Foto von: Gastro.de Team
© istock.com/Sergey_Moskvitin
Die E-Zigarette ist zwar weniger ungesund als ihr brennendes Original, als Genussmittel gilt sie dennoch. Echte Genießer wollen die Vielfalt an Aromen ausschöpfen und wählen das Liquid deswegen passend zum Getränk aus – oder eher umgekehrt? Beides ist möglich und beides bietet den Geschmacksknospen eine Menge Spaß.

Unbegrenzte Auswahl als Basis für alles Weitere

Selbst Kritiker der E-Zigarette werden nicht abstreiten, dass die Dampfer-Szene in Sachen Geschmacksvielfalt weit voraus ist. Im E-Zigaretten-Shop von Mr-Smoke kann man sich einen Eindruck von den verschiedenen Liquids machen; neben Tabakaromen und fruchtigen Flavours sind auch Honig, Minze oder sogar Käse mit von der Partie.


Vorsicht vor starken Früchten

Grundsätzlich gilt: Fruchtige Liquids sind generell sehr intensiv und sollten mit dezenteren Getränken kombiniert werden, um die geschmackliche Unterscheidung zu wahren. Denn andernfalls wird es schnell zu viel des Guten. Viele Dampfer trinken Perlgetränke wie Prosecco, Champagner oder einen ebenfalls fruchtigen Bellini zu Frucht-Liquids, auch normales Mineralwasser passt gut dazu. Bitter Lemon und andere herbe Getränke bleiben dagegen besser außen vor.

Ob tagsüber oder abends: Die Mischung macht´s

Besonders interessant ist die Liquid-Kombinationsfähigkeit von den zwei vielleicht wichtigsten Getränken überhaupt: Kaffee und Bier. Kaffee versteht sich gut mit Vanille und anderen Liquids aus der Welt der Gourmet-Aromen, etwa Tiramisu oder Cookies. Gerade in der Mittagspause klingt das äußerst verlockend, auch morgens sind solche Liquidmatchings keine schlechte Idee, um gutgelaunt in den Tag zu starten.

Dann zum Bier und anderen alkoholischen Getränken. Der herbe Geschmacks des kühlen Golds ruft folgende Faustregel auf den Plan: Herbes wird am besten mit milden Aromen kombiniert. Fans von Bitburger Pils greifen deswegen zu einem milden Tabak-Liquid; dasselbe gilt, wenn der beliebte Gin Tonic serviert wird. Umgekehrt eignen sich starke, intensive Tabakaromen, wie sie von vielen Ex-Rauchern bevorzugt werden, mit eher zurückhaltenden Drinks wie der Weinschorle.

Experimentieren ist ausdrücklich erwünscht

Zum Abschluss noch ein anderer Ansatz. Dieser basiert auf einer naheliegenden Idee: Warum nicht eins zu eins aufeinander abstimmen? Das vielleicht prominenteste Beispiel liegt auf der Hand, denn zufälligerweise gibt es Whisky und Cola auch als E-Liquid-Aromen. Wer ein Depot besitzt, kann beide Geschmäcker einfach mischen und zum beliebten Drink dampfen. Beim Mengenverhältnis hat man natürlich die freie Wahl – 50/50 sollte bei der Liquidmischung ein geringeres Problem sein als beim Getränk, denn bei zu viel Jim Beam findet der Abend normalerweise bald ein jähes Ende, und dann ist auch das feinste Liquid keine Hilfe mehr.

Bilder

Kommentare

Dieser Blogbeitrag wurde noch nicht kommentiert. Machen Sie den Anfang?
Ihr Kommentar
Name
E-Mail
Um ein Kommentar zu speichern, müssen zur Sicherheit die Buchstaben der grünen Box in das weiße Feld darunter geschrieben werden.
Kommentieren

Punkte sammeln

Blog kommentieren
1Pkt

Blog suchen

Beitrag erstellt von

Meist gelesen

Neues von diesem Autor

Beste Beiträge des Autors

Schlagworte

  • Zufällig
  • Meist besucht
  • Oft benutzt

Archiv