Gastro
WAS?  
WO?  
USA »
Stadt ( Region ) » [Stadt ändern]
 
Meine Stadt : USA
von Gastro.de Team Erstellt am 30.03.2015
Schlagworte tag  
Restaurant Story, Restaurant Spiel, Restaurant App
Angesehen 1 mal
Für virtuelle Gastro-Paten: „Restaurant Story“ simuliert die Abläufe in einer Gaststätte
Foto von: Gastro.de Team
Sind Sie passionierter Computerspieler oder waren es mal? Falls Sie diese Frage mit „Ja“ beantworten können, kennen Sie sicher noch „Sim City“. Der Klassiker widmete sich einst dem Sujet der Stadtplanung. Mit nur einigen Mausklicks konnte man sich damals die Stadt seiner Träume auf den Bildschirm zaubern.

Ähnlich funktioniert auch „Restaurant Story“, eine Spiele-App für Android-Geräte. Nur das man sich eben nicht um eine ganze Ortschaft kümmert, sondern um das Management eines virtuellen Restaurants. Als ob die Wirklichkeit nicht schon schwierig genug wäre, Gastronomen wissen das. In dem Aufbauspiel gilt es, den gastronomischen Betrieb auf- und vor allem auszubauen. Wie so oft bei einer Spiele-App dieser Art ist der Titel nicht besonders kompliziert. Schnell bekommt man den Dreh heraus wie das Essen turnusmäßig und rechtzeitig auf den Tischen landet.

Fast wie im richtigen Leben muss man die Devise beherzigen: Klein anfangen und schnell wachsen! Zu Beginn stehen nur wenig Inventar und Platz zur Verfügung. Das kann und muss sich ändern, schließlich will man als zukünftiger Gastro-Don nicht ewig auf der Stelle treten. Zeit ist Geld, auch in „Restaurant Story“. Recht schnell geht es einige Levels herauf. Zur Verfügung stehen Küchengeräte wie Grill, Pizzaofen, Herd, Ofen oder Eismaschine. Damit lassen sich verschiedene Gerichte zaubern und den Gästen vorsetzen. Um Speisen herzustellen, wird einfach ganz schnöde auf die Symbole geklickt, die auf dem Bildschirm aufleuchten.

Aber wenn das mal schon alles wäre: So einfach ist das gastronomische Berufsleben nun auch wieder nicht. Und der Titel wird dem wenigstens teilweise gerecht. Denn das Spiel stellt uns weitere Aufgaben, deren Erfüllung schließlich belohnt werden – in Form von Erfahrungspunkten. Diese kennt man aus Social Media-Spielklassikern wie „Farmville“ und natürlich aus Rollenspielen. Ist eine bestimmte Anzahl erreicht, steigt man ein Level auf und hat neue Gegenstände oder Items zur Verfügung. Zu den Aufgaben zählen Tätigkeiten wie einen Nachbarn finden, ein bestimmtes Gericht kochen, Tapeten, Fliesen oder Deko kaufen.

Das hört sich alles eher unspektakulär und langweilig an? Da kann man kaum widersprechen. Allerdings scheinen Spiele wie „Restaurant Story“ für sehr viele Menschen ein schöner und idealer Zeitvertreib zu sein. Die Download- und Einlogzahlen sprechen wirklich deutliche Bände. Und das obwohl es einige Haken gibt. Zum Beispiel das Prinzip des Micro-Payments. Wer wirklich wirklich erfolgreich sein möchte in diesem reinen Online-Spiel, muss gegen echtes Geld Verbesserungen kaufen. Und wie die allermeisten App-Spiele hat auch „Restaurant Story“ kein Ende. Sie können jeden Tag in ihrem virtuellen Restaurant herumklicken, bis Sie schwarz werden. Oder das letzte Level erreicht haben. Aber dann spendieren die Entwickler bestimmt eine Erweiterung!

Wer bereits „Farmville“ mochte, wird aber auch mit „Restaurant Story“ glücklich werden. Theoretisch können Sie für das eigentlich kostenlose Spiel Unmengen an Geld hinblättern. Vielleicht ist das aber doch besser im eigenen, realen Betrieb angelegt. Was uns besonders gut gefallen hat, ist der zeitweilige Realismus von „Restaurant Story“ und ein Sinn für Humor. Wird ein Gericht nicht rechtzeitig serviert, setzen sich ganz schnell eklige Fliegen darauf. Guten Appetit!

Kommentare

Dieser Blogbeitrag wurde noch nicht kommentiert. Machen Sie den Anfang?
Ihr Kommentar
Name
E-Mail
Um ein Kommentar zu speichern, müssen zur Sicherheit die Buchstaben der grünen Box in das weiße Feld darunter geschrieben werden.
Kommentieren

Punkte sammeln

Blog kommentieren
1Pkt

Blog suchen

Beitrag erstellt von

Meist gelesen

Neues von diesem Autor

Beste Beiträge des Autors

Schlagworte

  • Zufällig
  • Meist besucht
  • Oft benutzt

Archiv