Gastro
WAS?  
WO?  
Malaysia »
Stadt ( Distrito Nacional ) » [Stadt ändern]
 
Other
Aktuelle Nachrichten Aktuelle Nachrichten   Meist besucht Meist besucht   Beste Bewertung Beste Bewertung
Buchtipp: Das kulinarische Tel Aviv von Nathalie Gleitmann
Reisende Köche: Aramark als bester Caterer ausgezeichnet
Individueller Mix: Coca-Cola baut Freestyle-System in Deutschland aus
FH-Münster: International Office organisiert Dinner-Veranstaltung
Wilde Wochen: Gastronomen in der Südpfalz bringen Wildbret auf den Tisch

Bei hohen Temperaturen Lebensmittel online bestellen: TÜV SÜD gibt Tipps

Gefällt mir gut (3)
Gefällt mir nicht (0)
Erstellt am 21.07.2016
tag
Bei hohen Temperaturen Lebensmittel online bestellen: TÜV SÜD gibt Tipps
Foto: TÜV SÜD

München. Schnell mal eine Tiefkühlpizza und noch ein paar andere Sachen ordern? Heutzutage ist das mit einem Klick möglich. Immer mehr Deutsche bestellen Lebensmittel online. Doch besonders die hohen Temperaturen im Sommer stellen Kunden und Anbieter vor zusätzliche Herausforderungen. Der TÜV SÜD gibt hilfreiche Anregungen auf was besonders im Sommer und bei hohen Temperaturen zu achten ist.

Vor allem die Lebensmittelhändler sind in der Pflicht, wenn es um Haltbarkeit und Frische, geht:. „Einige Lebensmittel wie Fleisch, Fisch oder Salate sind schon im konventionellen Lebensmittelhandel eine Herausforderung für die stetige Kühlung. Umso wichtiger ist es, beim Online-Geschäft mit sensiblen Lebensmitteln hygienischen Risiken und vorzeitigem Verderb vorzubeugen“, sagt Andreas Daxenberger, Lebensmittelexperte von TÜV SÜD.

Gerade weil eine Lieferung im Sommer erhebliche Ansprüche an die Dienste stellt, bieten viele von ihnen erst gar keine frischen Lebensmittel im Online-Versand an. Nach einer Studie des EHI Retail Institute aus Köln liefern 63 Prozent der Online-Supermärkte nur haltbare Lebensmittel. Käse wird von 35 Prozent der Händler angeboten, Obst und Gemüse von 21 Prozent, Fisch 14 Prozent und Tiefkühlprodukte 10 Prozent. Wenn ich aber als Kunde Frisches bestelle habe ich eindeutig geregelte Rechte: Denn Unternehmen, die ihre Waren im Internet zum Verkauf anbieten haben sich an die einschlägigen Vorschriften des Lebensmittelrecht zu halten. Das schließt die aktuelle Lebensmittelinformations-Verordnung ein. „Für Verbraucher ist dies wichtig“, sagt Andreas Daxenberger. „Denn vorher gab es kaum verbindliche Kennzeichnungsregeln für den online Lebensmittelhandel. Heute erhält der Verbraucher online die selben Informationen wie im Laden. Pflichtangaben– wie zum Beispiel zu Allergenen - müssen leicht verständlich in der Sprache des Landes bereitgestellt werden, in dem das Lebensmittel angeboten wird.“


Zusammenfassend sind die unten aufgeführten Tipps gute Leitlinien für den Kauf von Lebensmitteln im Netz:

  • Immer auf die Nährwert und Allergeninformationen achten, diese sind gesetzlich vorgeschrieben

     

  • Rohes oder Gefrorenes immer sofort nach der Lieferung in den Kühl-oder Gefrierschrank.

     

  • Bereits zubereitete, warme Produkte nicht weiter wärmen, sondern umgehend verzehren.

     

  • Nur bestellen, wenn jemand die Lebensmittel annehmen kann, so entfällt ungekühlte Lagerzeit

featured

Kommentare

Dieser News Beitrag wurde noch nicht kommentiert. Machen Sie den Anfang!
Ihr Kommentar
Name
E-Mail
Um ein Kommentar zu speichern, müssen zur Sicherheit die Buchstaben der grünen Box in das weiße Feld darunter geschrieben werden.
Kommentieren
follow us on twitter

Nach Nachrichten suchen

Empfehlungen

Presseverteiler

Wenn Sie wollen, dass wir auch über Sie berichten, dann nehmen Sie uns in Ihren Presseverteiler auf. news(at)gastro.de

Freunden senden

Info über Autor

Benutzername  cl
E-Mail  carolinelang@me.com

Schlagworte

Umfrage

Fachzeitschriften

Welche dieser Fachzeitschriften lesen Sie regelmäßig um sich über News in Gastronomie und Hotellerie zu informieren?









Bitte Anmelden oder Registrieren