Gastro
WAS?  
WO?  
Malaysia »
Stadt ( Distrito Nacional ) » [Stadt ändern]
 
Other
Aktuelle Nachrichten Aktuelle Nachrichten   Meist besucht Meist besucht   Beste Bewertung Beste Bewertung
Fusion: DSR Hotel Holding übernimmt Travel Charme Hotels & Resorts
Nach Umbau: Design Hotel Engelwirt in Berching in der Oberpfalz eröffnet Ende April
Ole Liese: Küchenchef Giuseppe Ricco begrüßt Florian Prelog und Gunther Ehinger
Grand Tirolia Kitzbühel: Gerhard Bosse ist neuer General Manager
Le Méridien München: Stefanie Kristensen ist neue General Managerin

Belastete Bio-Eier in NRW

Belastete Bio-Eier in NRW
Foto: Gastro.de Team

Düsseldorf. Im Rahmen von Untersuchungen von Hühnereiern sind in Nordrhein-Westfalen belastete Exemplare entdeckt worden. Die Bio-Eier wiesen hohe Gehalte von Dioxinen und dioxinähnlichen polychlorierten Biphenylen (dl-PCB) auf. Dies berichtet das Bundesinstitut für Risikobewertung.

Auch das Verbraucherschutzministerium des bevölkerungsreichsten Bundeslandes hat seine Warnung vor den Bio-Eiern mit der Stempelnummer 0-DE-0521041 erneuert. Bereits Anfang April bestand der erhärtete Verdacht, dass der Erzeugerbetrieb entgegen erster Aussagen weitere Betriebswege hatte. Daraufhin wurden zusätzliche Betriebsprüfer entsandt, die die Unterlagen des Hofes sicherstellten.

Bereits am 4. April gab die Eierhof Hennes GmbH eine Warnung vor den Bio-Eiern heraus. Diese waren wegen eines Fehlers bei der Etikettierung noch lange im Handel erhältlich, heißt es. Bio-Eier mit dem Erzeugercode 0-DE-0521041 mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) der Produktion sollten nicht verzehrt werden, so die Empfehlung des Verbraucherschutzministeriums NRW. Insgesamt wurden vermutlich rund 7.000 belastete Bio-Eier über den Lebensmitteleinzelhandel verkauft.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen informiert unter http://www.umwelt.nrw.de weiter zu PCB-Belastungen in Hühnereiern des Hofes aus Ostwestfalen-Lippe. Bei einem geringen Verzehr der Eier bestehe keine akute Gesundheitsgefahr, heißt es. Dioxine und PCBs können sich bei längerer Aufnahme im Körper anreichern und sind deshalb aus der Nahrungskette herauszuhalten.

Kommentare

Dieser News Beitrag wurde noch nicht kommentiert. Machen Sie den Anfang!
Ihr Kommentar
Name
E-Mail
Um ein Kommentar zu speichern, müssen zur Sicherheit die Buchstaben der grünen Box in das weiße Feld darunter geschrieben werden.
Kommentieren
follow us on twitter

Nach Nachrichten suchen

Empfehlungen

Presseverteiler

Wenn Sie wollen, dass wir auch über Sie berichten, dann nehmen Sie uns in Ihren Presseverteiler auf. news(at)gastro.de

Freunden senden

Info über Autor

Benutzername  mb
E-Mail  bohlaender@gastro.de

Schlagworte

Umfrage

Fachzeitschriften

Welche dieser Fachzeitschriften lesen Sie regelmäßig um sich über News in Gastronomie und Hotellerie zu informieren?









Bitte Anmelden oder Registrieren