Gastro
WAS?  
WO?  
Malaysia »
Stadt ( Distrito Nacional ) » [Stadt ändern]
 
Other
Aktuelle Nachrichten Aktuelle Nachrichten   Meist besucht Meist besucht   Beste Bewertung Beste Bewertung
Energydrink: Oettinger Brauerei bringt US-Marke Bang in den Handel
Pfalz: 20 beste Jungwinzer wurden gekürt
Partnerschaft: Chefkoch und Bring kooperieren
Lichtenauer: Vegane Limonade erhält PETA Food Award
Vielfalt: Coca-Cola hängt die Pride-Flagge hoch

Öko-Test: Antibiotika in Schweinefleisch

Etwa 40 kg Schweinefleisch hat der durchschnittliche Bundesbürger im vergangenen Jahr verzehrt. Mehr als 40 Mio. Schweine wandern in diesem Land jedes Jahr in den Schlachthof. Schweineschnitzel sind ein Renner an den deutschen Fleischtheken. Doch so manchem Schnitzel-Fan dürfte der Appetit vergehen. Denn viele der vermeintlich guten Stücke sind voll mit Antibiotika und Keimen.

Zu diesem Ergebnis kommt das Magazin Ökotest in seiner neuesten Ausgabe. Tester hatten 17 frische Schweineschnitzel untersucht. In einem Drittel davon fanden sie Rückstände von Antibiotika. "Das ist zu viel", sagte Ökotest-Experte Jürgen Stellpflug. Die Medikamente kommen meist über das Futter und auch das Trinkwasser ins Fleisch. Viele Bauern behandeln ihre Schweine vorsorglich mit allerlei Antibiotika. Denn Mastschweine sind wegen der Enge bei der Massentierhaltung besonders anfällig für Krankheiten.

Die Tester fanden in den Schnitzeln aber noch mehr: Bakterien. Und zwar solche, die gegen eine oder mehrere Arten von Antibiotika resistent waren. Viele Schweine sind demnach immun gegen die Medikamente. Sie sprechen nicht mehr darauf an. Verbraucherschützer und die zuständige Ministerin Renate Künast befürchten nun, dass sich die Resistenzen auf den Konsumenten der Schnitzel übertragen könnten. Das aber wäre fatal. Denn wenn ein Patient auf bestimmte Antibiotika nicht mehr reagiert, kann es im Fall einer Krankheit leicht zu Komplikationen kommen.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnte dennoch vor Panikmache. Die Gefahr einer direkten Übertragung der Antibiotika sei gering. Die resistenten Bakterienstämme dagegen könnten beim Verzehr des Fleisches auf den Menschen überspringen. Und dagegen hilft nur ein Mittel: gut durchbraten! Wer sein Schnitzel also bei 70 Grad in die Pfanne legt und lange brät, der tötet die Keime ab.

Kommentare

Dieser News Beitrag wurde noch nicht kommentiert. Machen Sie den Anfang!
Ihr Kommentar
Name
E-Mail
Um ein Kommentar zu speichern, müssen zur Sicherheit die Buchstaben der grünen Box in das weiße Feld darunter geschrieben werden.
Kommentieren
follow us on twitter

Nach Nachrichten suchen

Empfehlungen

Presseverteiler

Wenn Sie wollen, dass wir auch über Sie berichten, dann nehmen Sie uns in Ihren Presseverteiler auf. news(at)gastro.de

Freunden senden

Info über Autor

Benutzername  Gastro.de 1996-2008
E-Mail  info@gastro.de

Schlagworte

Umfrage

Fachzeitschriften

Welche dieser Fachzeitschriften lesen Sie regelmäßig um sich über News in Gastronomie und Hotellerie zu informieren?









Bitte Anmelden oder Registrieren