Gastro
WAS?  
WO?  
Malaysia »
Stadt ( Distrito Nacional ) » [Stadt ändern]
 
Other
Aktuelle Nachrichten Aktuelle Nachrichten   Meist besucht Meist besucht   Beste Bewertung Beste Bewertung
Le Méridien München: Stefanie Kristensen ist neue General Managerin
BIOwelt Award 2024: Dottenfelderhof wurde ausgezeichnet
Bordverpflegung: Emirates serviert mehr als 77 Millionen Mahlzeiten pro Jahr
Kempinski Hotels: COOs Xavier Destribats und Timur Sentuerk mit neuen Verantwortungsbereichen
Lebensmittel-Start-up: Tupu setzt auf urbanen Pilzanbau

Relaunch: Rapp’s Kelterei verjüngt Blauen Bock

Relaunch: Rapp’s Kelterei verjüngt Blauen Bock
Quelle: HassiaGruppe 

Bad Vilbel. Die Rapp's Kelterei, die zur HassiaGrippe gehört, verpasst dem Apfelweingetränk Blauer Bock eine Frischzellenkur. Mit dem neuen Design, neuen Sorten und einem mutigen Auftritt sollen vor allem junge Zielgruppen angesprochen werden.

Stand der hessische Apfelwein früher für Schunkel-Gemütlichkeit à la Heinz Schenk, so inszeniert die Rapp’s Kelterei die Marke Blauer Bock jetzt als frische Bier-Alternative für Menschen von 18 bis 39 Jahren. Das Motto #BockAufWasAnderes nehmen die Macher wörtlich: Der mutige Rundum-Relaunch umfasst ein neues Logo, neues Verpackungsdesign und fünf im Geschmack neue Sorten, die innovativ beworben werden.

Erstmals tritt der Blaue Bock selbst als gleichnamiges Testimonial auf – und überzeugt in der Social-Media-Kampagne #BockAufWasAnderes in der Rolle des angriffslustig-witzigen Schlappmauls als Hessen-Botschafter für geselligen Spaß und Trinkfreude.

Im Zuge des neuen Corporate Designs wurde auch das Logo überarbeitet. Dank gespiegelter Sprungrichtung bewegt sich der Bock im Logo jetzt dynamisch in die Zukunft. Der Schriftzug erinnert nach dem Relaunch mit edlem Blau und neuem Schwung eher an „Craft-Apfelwein“ statt Bembel.

Die neue Webseite stellt es klar: „Safe der geilste Apfelwein“. Passend kommen die fünf Sorten  Pur, Natural Cider, Schorle, Cola und Alkoholfrei – in coolen Design-Dosen in den Handel und nehmen Kurs auf bundesweite Verbreitung. Auffällig: Das Rauten-Design ist eine Hommage an typische Apfelweingläser („Gerippte“). Der neue Farb-Code passt zur jeweiligen Geschmacksassoziation: Rot wie reife, fruchtige Äpfel (Pur), grün wie saure Äpfel (Schorle, in Hessen bekannt als „Sauergespritzter“), gelb wie spritziger Sommer-Genuss (Natural Cider), schwarz und weiß für Cola und Alkoholfrei. Alle Sorten gibt es auch in der optisch angepassten 1-Liter-Glasflasche sowie erstmals in einer eigens kreierten Apfelwein-Kleinglasflasche mit 0,33 Liter Inhalt – ein einzigartiges Design. Für den Markenrelaunch zeichnet die Berliner Agentur GUD.berlin (u.a. Berliner Verkehrsbetriebe, BioCompany, ebay Kleinanzeigen) verantwortlich. 

 

 


featured

Kommentare

Dieser News Beitrag wurde noch nicht kommentiert. Machen Sie den Anfang!
Ihr Kommentar
Name
E-Mail
Um ein Kommentar zu speichern, müssen zur Sicherheit die Buchstaben der grünen Box in das weiße Feld darunter geschrieben werden.
Kommentieren
follow us on twitter

Nach Nachrichten suchen

Empfehlungen

Presseverteiler

Wenn Sie wollen, dass wir auch über Sie berichten, dann nehmen Sie uns in Ihren Presseverteiler auf. news(at)gastro.de

Freunden senden

Info über Autor

Benutzername  cl
E-Mail  carolinelang@me.com

Schlagworte

Umfrage

Fachzeitschriften

Welche dieser Fachzeitschriften lesen Sie regelmäßig um sich über News in Gastronomie und Hotellerie zu informieren?









Bitte Anmelden oder Registrieren