Gastro
WAS?  
WO?  
USA »
Stadt ( Region ) » [Stadt ändern]
 
Meine Stadt : USA
Aktuelle Nachrichten Aktuelle Nachrichten   Meist besucht Meist besucht   Beste Bewertung Beste Bewertung
Energydrink: Oettinger Brauerei bringt US-Marke Bang in den Handel
Pfalz: 20 beste Jungwinzer wurden gekürt
Partnerschaft: Chefkoch und Bring kooperieren
Lichtenauer: Vegane Limonade erhält PETA Food Award
Vielfalt: Coca-Cola hängt die Pride-Flagge hoch

FH Münster: Studierende ernten eigenen Honig

Gefällt mir gut (2)
Gefällt mir nicht (0)
Erstellt am 25.07.2019
tag
FH Münster: Studierende ernten eigenen Honig
Foto: FH Münster/Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management

Münster. Das Produkt Honig ist das Produkt harter Arbeit: Für 500 Gramm Blütenhonig müssen Bienen etwa zwei Millionen Blüten anfliegen. Rund 40.000 Ausflüge des Bienenvolks hin und zurück sind es, was einer Flugstrecke von drei Erdumrundungen entspricht. Das und vieles mehr erlernen Studierende der Oecotrophologie an der FH Münster seit April im Seminar „Schwarmintelligenz – Imkern für Studierende“. Hobbyimker Leonie Fink, Ana Luckas und Steffen Schmidt begleiten die Veranstaltung.  Jetzt konnte der erste Honig geerntet werden. 

Die Honigräume gefüllt mit Waben, die die Studierenden für die Gewinnung des süßen Saftes erst entdeckeln müssen, stammen aus dem Campusgarten „GrüneBeete“. Gemeinsam pwird das Ergebnis wochenlanger Arbeit gekostet. Mehr als 180 Inhaltsstoffe hat Honig, der eine Mischung aus pflanzlichem Nektar, tierischem Honigtau und Enzymen ist. Diesen Enzymen, die Bienen dazusetzen, ist die antibakterielle Wirkung zu verdanken.

Der größere Teil des Honigs wird gelagert und im Wintersemester in der innovativen Produktentwicklung mit Studierenden eingesetzt. Eine Zehn-Kilo-Ernte geht allerdings ins Labor für Lebensmittelanalytik am Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management. Denn sie stammt von einem Bienenvolk, das von der Varroa-Milbe befallen war und mit Ameisensäure behandelt werden musste. Sie wird jetzt auf Rückstände analysiert.

Im kommenden Wintersemester geht das aus Mitteln des Wandelfonds finanzierte Seminar weiter. Dann geht es vor allem um Analytik, Sensorik, Produktentwicklung und Digitalisierung. Die Veranstaltung ist ein Zusatzangebot im Studium generale für Oecotrophologie-Studierende, in dem sie sich die Entstehung eines tierischen Lebensmittels in Theorie und Praxis erarbeiten könne

featured

Kommentare

Dieser News Beitrag wurde noch nicht kommentiert. Machen Sie den Anfang!
Ihr Kommentar
Name
E-Mail
Um ein Kommentar zu speichern, müssen zur Sicherheit die Buchstaben der grünen Box in das weiße Feld darunter geschrieben werden.
Kommentieren
follow us on twitter

Nach Nachrichten suchen

Empfehlungen

Presseverteiler

Wenn Sie wollen, dass wir auch über Sie berichten, dann nehmen Sie uns in Ihren Presseverteiler auf. news(at)gastro.de

Freunden senden

Info über Autor

Benutzername  cl
E-Mail  carolinelang@me.com

Schlagworte

Umfrage

Fachzeitschriften

Welche dieser Fachzeitschriften lesen Sie regelmäßig um sich über News in Gastronomie und Hotellerie zu informieren?









Bitte Anmelden oder Registrieren