Gastro
WAS?  
WO?  
USA »
Stadt ( Region ) » [Stadt ändern]
 
Meine Stadt : USA
Aktuelle Nachrichten Aktuelle Nachrichten   Meist besucht Meist besucht   Beste Bewertung Beste Bewertung
Energydrink: Oettinger Brauerei bringt US-Marke Bang in den Handel
Pfalz: 20 beste Jungwinzer wurden gekürt
Partnerschaft: Chefkoch und Bring kooperieren
Lichtenauer: Vegane Limonade erhält PETA Food Award
Vielfalt: Coca-Cola hängt die Pride-Flagge hoch

Schnittkräuter-Verpackungen: Metro spart rund 100 Tonnen Plastik

Gefällt mir gut (1)
Gefällt mir nicht (0)
Erstellt am 08.06.2020
tag
Schnittkräuter-Verpackungen: Metro spart rund 100 Tonnen Plastik
Foto: Metro

Düsseldorf. Metro setzt jetzt deutschlandweit auf nachhaltigere Eigenmarken-Verpackungen. Alle Schnittkräuter-Artikel unter der Marke Metro Chef kommen ab sofort mit weniger beziehungsweise ganz ohne Kunststoff aus. Damit will der Großhändler jedes Jahr mehr als 100 Tonnen Plastikmüll. einsparen Die Umstellung ist Teil des Nachhaltigkeits-Engagements des Großhandelsunternehmens. 

Gemeinsam mit seinen Lieferanten entwickelt Metro Möglichkeiten, den Einsatz von Plastik in Verpackungsmaterialien zu reduzieren. Besonders bei frischen Küchenkräutern sind die herkömmlichen Verpackungen häufig aus Kunststoff. Ab sofort aber kommen alle Verpackungen für Metro Chef Schnittkräuter mit weniger Plastik aus. Die neuen Eigenmarken-Verpackungen bestehen zum Großteil aus  nach FSC-Richtlinien zertifiziertem Papier aus nachhaltigem Anbau. Die neu entwickelten Kresse-Schalen beispielsweise bestehen vollständig aus Papier.

Bei anderen Verpackungsformen für Schnittkräuter, wo sich der Einsatz von Kunststoffen aus Gründen der Qualitätssicherung nicht vermeiden lässt, ist er weitestgehend reduziert. Der Plastikanteil in den Folien für Schnittlauch beispielsweise ist im Vergleich zur bisherigen Verpackung nun um 35 Prozent niedriger und die Schalen für den Großteil der Schnittkräuter kommen mit einem dünnen Plastikdeckel aus. Die neuen Trichtertüten für Bund-Kräuter wie etwa Petersilie enthalten etwa 65 Prozent weniger Plastik

Eine weitere Innovation ist die sogenannte Top Seal-Lösung: Sie ermöglicht es, Schalen mit Kräutern bis zu 100 Mal wieder zu verschließen. Dadurch bleiben die Schnittkräuter länger frisch.

featured

Kommentare

Dieser News Beitrag wurde noch nicht kommentiert. Machen Sie den Anfang!
Ihr Kommentar
Name
E-Mail
Um ein Kommentar zu speichern, müssen zur Sicherheit die Buchstaben der grünen Box in das weiße Feld darunter geschrieben werden.
Kommentieren
follow us on twitter

Nach Nachrichten suchen

Empfehlungen

Presseverteiler

Wenn Sie wollen, dass wir auch über Sie berichten, dann nehmen Sie uns in Ihren Presseverteiler auf. news(at)gastro.de

Freunden senden

Info über Autor

Benutzername  cl
E-Mail  carolinelang@me.com

Schlagworte

Umfrage

Fachzeitschriften

Welche dieser Fachzeitschriften lesen Sie regelmäßig um sich über News in Gastronomie und Hotellerie zu informieren?









Bitte Anmelden oder Registrieren